Wer gewinnt bei den Nutzerzahlen?

Facebook schlägt sie alle: mit 2,34 Milliarden aktiven Nutzern.

Die Nutzerzahlen der sozialen Netzwerke sind in den letzten Jahren rasant angestiegen. Netzwerke, die vor Jahren beliebt waren, gibt es nicht mehr oder haben an Nutzern verloren. Andere hingegen sind stets gewachsen und haben Höhen erreicht. Es gibt weltweit mehr als 200 soziale Netzwerke weltweit. Das Social Media Prisma von ethority gibt jedes Jahr einen Überblick über die aktuell verfügbaren Netzwerke. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Nutzerzahlen.

Ein Spitzenreiter schlägt alle

Von den Nutzerzahlen her schlägt Facebook alle. Das Netzwerk wurde 2004 gegründet und hat inzwischen 2,34 Milliarden aktive Nutzer weltweit. Davon sind 1,47 Millionen Nutzer täglich aktiv. Als aktiv gilt ein Nutzer, wenn er die Plattform mindestens einmal im Monat genutzt hat. Facebook ist in über 80 Sprache verfügbar.

An zweiter Stelle folgt die Videoplattform YouTube mit 1,8 Milliarden Nutzern weltweit. Der Videodienst ist in 88 Länder verfügbar. Bei YouTube werden rund 500 Stunden Videos pro Minute hochgeladen.

Platz drei belegt Instagram mit nun 1 Milliarde Nutzern. Das soziale Netzwerk zum Teilen von Bildern besteht seit 2010 und gehört seit sechs Jahren zu Facebook. In den letzten Monaten macht Instagram anderen Plattformen ordentlich Konkurrenz durch die neue Funktion IGTV (Instagram TV).

Der Microblogging-Dienst Twitter verzeichnet 335 Millionen aktive Nutzer weltweit. Durch eine Aufräumaktion des Anbieters werden Spam- und Fake-Accounts gelöscht, dadurch verlor Twitter rund eine Millionen Nutzer.

Snapchat ist ein Instant-Messaging-Dienst mit rund 191 Millionen Nutzern weltweit. Das Besondere an Snapchat: Fotos und Videos sind nur eine bestimmte Anzahl von Sekunden sichtbar sind und „zerstören“ sich dann von selbst.

Die beiden Business-Netzwerke Xing und LinkedIn sind für das Knüpfen und Pflegen von geschäftlichen Beziehungen gedacht. Xing hat seinen Sitz in Deutschland, hier sind vor allem Nutzer aus der DACH-Region vertreten. Die Nutzerzahl liegt bei 13 Millionen. LinkedIn hingegen ist für internationale Geschäftsbeziehungen gedacht und hat 546 Millionen registrierte Nutzer in mehr als 200 Ländern.

Pinterest ist eine Plattform zum Teilen von Bildern. Hier werden Bilder an Pinnwände geheftet und mit anderen geteilt. Inzwischen nutzen diese Plattform knapp 200 Millionen Menschen weltweit. Gerade für die Branchen Beauty, Lifestyle, DIY, Dekoration und Reisen ist Pinterest interessant.

Google+ ist als letzte Plattform zu nennen. Das soziale Netzwerk von Google hat zwar 3,35 Milliarden registrierte, aber nur vier bis sechs Millionen aktive Nutzer und gilt schon als „totes Netzwerk“.

Das bringt die Zukunft

Für die Zukunft ist definitiv ein weiteres Wachstum erkennbar. Die Welt wird sich noch weiter vernetzen. Die Nutzerzahlen steigen, die Welt wird noch sozialer. Es werden mit Sicherheit weitere Plattformen hinzukommen, andere hingegen wieder verschwinden oder zunächst an Nutzern verlieren.