Soziale Netzwerke in Deutschland

Nutzung von Social Media in Deutschland

Neun von zehn Deutschen sind online und nutzen ein soziales Netzwerk.

 

89,8 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind inzwischen online. Das bedeutet, dass neun von zehn Deutsche online sind. Das ernittelte die ARD/ZDF-Onlinestudie 2017. Hier wurde die Internetnutzung in Deutschland ermittelt. Seit 1997 führt ARD/ZDF diese Studie jährlich durch, die für die deutsche Bevölkerung repräsentativ ist. Befragt wurden 2.000 Internetnutzer ab 14 Jahren.

Bitkom, das Sprachrohr der IT-, Telekommunikations- und Neue-Medien-Branche, ermittelte 2018 in seiner Studie "Social Media Trends 2018", dass neun von zehn Deutschen in einem sozialen Netzwerk angmeldet sind. In der Altersklasse von 14-29 Jahre entspricht das 98%. Sie haben nicht nur die höchste Nutzungsrate, sie sind auch in den meisten Netzwerken aktiv: sie nutzen im Schnitt fünf Netzwerke. Befragt wurden 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren. 

Als zentrale Ergebnisse benennt die Bitkom Research GmbH:

Nutzung von Sozialen Netzwerken:

Facebook gilt als das dominanteste Netzwerk mit 66% Nutzung. YouTube steht auf dem zweiten Platz, gefolgt von Instagram auf Platz drei. In der Altersklasse 14-29 Jahre liegt allerdings YouTube auf dem ersten Platz. 

Für Social Media gilt "mobile first". Das bedeutet, dass 82% der Befragten das Smartphone nutzt, um auf soziale Netzwerke zuzugreifen. Von 75% wird der Laptop verwendet. 

Soziale Netzwerke in Deutschland werden überwiegend privat genutzt (Ausnahme XING und LinkedIn). Fast 70% wollen über Social Media private Kontakte pflegen und neue knüpfen. Rund 40% möchte online Angebote zur Produkten und Dienstleistungen finden. Nachrichten verfolgen und sich über das Tagesgeschehen zu informieren, wollen 57% der Befragten. 

Am häufigsten wird innerhalb von sozialen Netzwerken die Funktion "private Nachrichten verschicken/ chatten" verwendet, sowohl stationär als auch mobil. Das Liken von Beiträgen anderer ist ebenso beliebt wie das Hochladen eigener Fotos. 

Hauptgründe für die Nicht-Nutzung von sozialen Netzwerken sind, dass die Befragten keinen Sinn oder Nutzen in der Verwendung für sich darin sehen (71 Prozent) bzw. keine persönlichen Informationen preisgeben möchten (48 Prozent).

Die Nutzung von sozialen Netzwerken hat ihren Höhepunkt in Deutschland erreicht. Im Schnitt gaben 38% an, dass sie sich ein Leben ohne Social Media nicht mehr vorstellen können, bei den 14-29-Jährigen sind es sogar die Hälfte der Befragten. Fast 70% ist sich sicher, dass Menschen in Zukunft noch mehr aus ihrem Leben in sozialen Netzwerken teilen. 44% glaubt, dass Virtual Reality die Erfahrungen in sozialen Netzwerken verändern wird. 

Zugriffsorte:

In einer weiteren Umfrage zur Nutzung von Social Media ermittelte Bitkom, dass Nutzer Social Media am liebsten in folgenden Situationen nutzen:

- Platz 1: Fernsehen oder Streaming (60%)

- Platz 2: im Bett (57%)

- Platz 3: in öffentlichen Verkehrsmitteln (52%)

Umgang mit Werbung:

Werbung ist nahezu Standard in sozialen Netzwerken. Doch längst nicht alle können Werbung und inhaltiche Beiträge unterscheiden. Knapp die Hälfte der Befragten gab an, dass die Unterscheidung schwer fällt. In der Altersgruppe 14-29 Jahre sind es bereits 56%. Dadurch, dass die Werbung an persönliche Interessen angepasst ist, fällt Werbung oftmals gar nicht mehr als Werbung auf. Bitkom wünscht sich die Möglichkeit der Aufklärung, um Kindern den Umgang mit Werbung zu erläutern und die unterschiedlichen Werbeformen zu zeigen. Insgesamt haben fast 80% der Social Media User das Gefühl, dass Werbung in Social Media deutlich zugenommen hat. 

Quelle: www.bitkom.org/Marktdaten/Konsum-Nutzungsverhalten/Social-Media/