Mein User - ein unbekanntes Wesen?

Mein User

Welche Dialoggruppen sind in sozialen Netzwerken erreichbar?

Wie bei jeder anderen Marketing-Maßnahme auch, will Online-PR gut überlegt sein. Bevor Unternehmen auch nur eine Zeile auf Facebook posten oder via Twitter auszwitschern, sollten sie sich über mögliche Zielgruppen und Ziele ihrer Kommunikation im Klaren sein.

Erste Frage sollte also sein: Was wollen Sie mit Online-PR erreichen? Imagewerbung, Service, User-Bindung, Unterhaltung, Mehrwert an Information bieten – das können mögliche Antworten sein.

Dann geht es im zweiten Schritt um die Frage: Welche Nutzer erreiche ich auf welcher Plattform. Dabei ist der Umgang auf Twitter ein anderer als auf Facebook. Auf der reinen Business-Plattform Xing wird natürlich anders kommuniziert als im weltweiten Freundeskreis von Facebook.

Potentielle Kunden gibt es aber auf allen Plattformen, in allen sozialen Netzwerken im Web. Nur wollen sie – je nach Netzwerk – unterschiedlich angesprochen sein. Deshalb sollten Unternehmen im Vorfeld ihres Online-Auftritts in den verschiedenen Netzwerken verschiedene Fragen beantworten:

  • Welche Dialoggruppen sind überhaupt im Web erreichbar?
  • Auf welcher Plattform treffe ich wen an?
  • Wie kommuniziere ich in welchem Netzwerk?
  • Welche Themen, Nachrichten oder Unterhaltungsangebote stelle ich in welches Netzwerk ein?
  • Welchen Ton schlage ich in welchem Netzwerk an?
  • Wie sollen die Offline-Aktivitäten mit den Online-Instrumenten vernetzt werden?

Und wie überwachen Sie das Geschehen im Netz? Diese Frage ist von entscheidender Bedeutung im Umgang mit den verschiedenen Dialoggruppen. Bei diesem Thema entscheiden Unternehmen über die Wahl der Online-Dienste für die Recherche, das Monitoring, die Informationsverbreitung und die Erfolgskontrolle. Für all diese Komponenten müssen sie eine Arbeitsroutine entwickeln.