Firmenblog: Gut geplant ist halb gewonnen

Ein eigener Firmenblog bietet auch für kleine und mittlere Unternehmen hervorragende Möglichkeiten, mit den Kunden in Kontakt zu treten. Wer solche Web-Aktivitäten plant, sollte schon im Vorfeld besonderes Augenmerk auf Konzeption und Planung seines Firmenblogs legen, um Fehler zu vermeiden.

Dazu gehört die Beantwortung folgender strategischer Fragen:

  • Passt ein Blog überhaupt in die gesamte PR-Strategie des Unternehmens?
  • Welches PR-Ziel soll mit dem Blog verfolgt werden?
  • Mit welchen Dialoggruppen möchte ein Unternehmen mit seinem Firmenblog in Kontakt treten?
  • Welche Themen und Inhalte sollen im Blog angesprochen werden?
  • Gibt es überhaupt genug Inhalte, um diese zu bloggen?
  • Inwieweit soll das Blog bestehende PR-Strategien unterstützen?

Zudem sollten Entscheider in Unternehmen im Vorfeld klären, wer das Blog pflegt, welche Autoren zum Einsatz kommen und wie viel Zeit und Kosten die Pflege des Blogs in Anspruch nehmen darf. Oft ist es hilfreich, solche Dienstleistungen auszulagern und externe Fachkräfte zu einem zuvor vereinbarten Festpreis bloggen zu lassen.

Nicht zuletzt gilt es, Technik und Design zu planen. Inwieweit passt sich das Erscheinungsbild des Blogs dem Corporate Design des Hauses an? Welche Technik und Software soll zum Einsatz kommen?

Auch das richtige Krisenmanagement will zuvor geplant sein. Welche Mechanismen sollen greifen, wenn ein Blog kritische Kommentare oder einen Protest-Sturm in einer Online-Community auslöst?

Wer Antworten auf diese Fragen findet, bevor das Blog offiziell an den Start geht, ist auch für kritische Situationen bestens gerüstet. Dann sind die Aussichten gut, dass sich das Blog als weiteres effektives Instrument in das Gesamtmarketing des Unternehmens einpasst.